Dr. Regina Randhofer

Dr. Regina Randhofer

Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Forschungsschwerpunkte:
Musik und Kulturgeschichte des Mittelmeerraumes und des Vorderen Orients,
jüdische Studien, armenische Studien

Kontakt: T. 0511-844887-106
E-Mail: Dr. Regina Randhofer

  • 1978–1983: Studium der IP Klavier an der Staatlichen Hochschule für Musik Rheinland
  • 1981–1991: Lehrbeauftragte an Kirchenmusikinstitut St. Gregorius und
    RWTH Aachen
  • 1984–1989: Magisterstudium der Musikwissenschaft, Germanistik und Romanistik/Italienisch an der Universität zu Köln; Zusatzstudium
    Klassisches Arabisch und Sanskrit
  • 1989–1991: Promotionsstipendiatin (Graduiertenförderung NRW, Studienstiftung des
    deutschen Volkes, israelische Regierung); Forschungsaufenthalt und Studium an der Hebräischen Universität Jerusalem
  • 1993: Promotion
  • 1994–1998: Postdoktorandenstipendium der DFG für Forschungsprojekt am
    syrisch-orthodoxen St. Markus-Kloster in Jerusalem; Lehrbeauftragte
    an der Hebräischen Universität Jerusalem
  • 1999–2007: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Musikwissenschaft der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
  • Wintersemester 2004/05: Lehrbeauftragte an der Ungarischen Akademie der Wissenschaften und der Liszt Ferenc Academy of Music – State University, Budapest
  • 2007–2015: Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Akademieprojekt „Europäische Traditionen – Enzyklopädie jüdischer Kulturen” am Simon-Dubnow-Institut Leipzig

Veröffentlichungen (Auswahl):

Monographien:

  • Psalmen in einstimmigen vokalen Überlieferungen. Eine vergleichende Untersuchung jüdischer und christlicher Traditionen, 2 Bde., Frankfurt a.M. u.a. 1995. (Europäische Hochschulschriften. Reihe 36, Musikwissenschaft; Bd. 131).

Editionen:

  • Sources of Music in Ancient Israel/Palestine, Halle/Saale 2003. (Orientwissenschaftliche Hefte 8).

Aufsätze:

  • "Gegen das Nicht-Sein". Ossip Mandelstams Reise nach Armenien, in: Armenisch-deutsche Korrespondenz 171 (2016), H. 2 (im Druck).
  • Komitas und die Berliner Musikwissenschaft, in: Armenisch-deutsche Korrespondenz 159 (2013), H. 2, 32–34 und 160 (2013), H. 3, 37–40 (Wiederabdruck in: 100 Jahre Deutsch-Armenische Gesellschaft. Erinnern – gedenken – gestalten, Düsseldorf 2014, 51–66).
  • Oral Versus Written. Structural Differences in Jewish and Christian Psalms, in: Cantus Planus. Papers Read at the 12th Meeting of the IMS Study Group, Lillafüred, 23.–28. August 2004, hg. von László Dobszay, Budapest 2006, 23–52.
  • Singing the Songs of Ancient Israel: ta'ame 'emet and oral models as criteria for layers of time in Jewish Psalmody, in: Kay Dreyfus (Hg.), Journal of Musicological Research 24/3-4, London 2005, 241–264.
  • By the Rivers of Babylon: echoes of the Babylonian past in the musical heritage of the Iraqi Jewish diaspora, in: Margaret Kartomi (Hg.), Ethnomusicology Forum 13/1, London 2004, 21–45.
  • Psalmos to Dawid. Ein koptischer Osterpsalm, in: Armenuhi Drost-Abgarian/Jürgen Tubach (Hgg.), Sprache, Mythen, Mythizismen. Festschrift Walter Beltz, Bd. 2, Halle/Saale 2004. (Hallesche Beiträge zur Orientwissenschaft 33/02), 686–720.

Aktuelles Forschungsprojekt:

 

Zuletzt bearbeitet: 03.05.2016

Zum Seitenanfang