Edith Gerson-Kiwi

(Teil-)Nachlass Edith Gerson-Kiwi im EZJM

Edith Gerson-Kiwi, geboren 1908 in Berlin, gestorben 1992 in Jerusalem, zählt zu den Begründern der Musikwissenschaft in Israel.

Nach ihrem Tod kam ihre private Forschungsbibliothek mit weiteren Teilen ihres Nachlasses in das Europäische Zentrum für Jüdische Musik. Der Buchbestand – viele Bücher weisen handschriftliche Notizen und Eintragungen Edith Gerson-Kiwis auf – ist fast vollständig in die Bibliothek des EZJM eingearbeitet. Zu dem Nachlass zählen auch neun Ordner mit Korrespondenz, Ordner mit Zeitungsauschnitten und Programmen, Materialsammlungen, Vorarbeiten zu Veröffentlichungen, Fotos, einzelne Tondokumente u. a. m. (ca. 20 Regalmeter).

Diesen umfangreichen Nachlass zu erschließen, ihn der Forschung zugänglich zu machen und ihn mit den weiteren existierenden Teilnachlässen Edith Gerson-Kiwis in Verbindung zu bringen ist Ziel des Projektes. Langfristig wird eine komplette Digitalisierung der Bestände angestrebt.

Vorläufige Bestandsübersicht

Eine vorläufige Bestandsübersicht (Erschließungsstand: Juli 2017) finden Sie hier zum Download.

Eine Einsicht in Dokumente aus dem Nachlass ist nach Rücksprache möglich. Ggf. sind Urheber- bzw. Persönlichkeitsrechte zu beachten.

Veranstaltungen zum Nachlass Edith Gerson-Kiwi im EZJM

2015:

2016:

  • Forum neuer Musik 2016: Jüdische Identitäten (Deutschlandfunk Köln)
    8. April 2016: Lecture Dr. Susanne Borchers
    Edith Gerson-Kiwi und die Musikethnologie in Jerusalem
  • Sommerfest der HMTMH
    5. Juni 2016: Veranstaltung
    „Fantasia super E........“
    Kompositionen von Fritz Dietrich aus dem Nachlass Edith Gerson-Kiwi
    Mitwirkende: Gesangsensemble, Ylva Sofia Stenberg (Sopran), Stéphane Bölingen (Klavier), Christoph Bornheimer (Orgel), Michael Stach (künstlerische Leitung), Dr. Susanne Borchers (Informationen zum Nachlass)
  • Jahrestagung der AG Jüdische Sammlungen (Berlin)
    7. September 2016: Kurzvortrag Dr. Susanne Borchers zum Nachlass
    im Rahmen des Vortrags Sammeln, Forschen, Dokumentieren: Europäisches Zentrum für Jüdische Musik

2017:

  • Lehrveranstaltung an der HMTMH
    Wintersemester 2017/18: Wöchentliches Seminar Dr. Susanne Borchers
    Edith Gerson-Kiwi: Pionierin der Musikwissenschaft in Israel

Texte zum Nachlass Edith Gerson-Kiwi im EZJM

Im Zuge der ersten Sichtung des Nachlasses sind mehrere Texte entstanden, die auf unseren Internetseiten unter der Kategorie Biographie des Monats zu finden sind und die auf Dokumente aus dem Nachlass Bezug nehmen:

Ein Einzeldokument aus dem Nachlass, das Protokollbuch der "Jerusalem Musical Society" aus den Jahren 1925–1935, wird unter der Kategorie Aufgefunden vorgestellt.

 

Ansprechpartnerin

Dr. Susanne Borchers
Wissenschaftliche Mitarbeiterin
T. +49-(0)511-844887-102
E-Mail: Dr. Susanne Borchers

Edith Gerson-Kiwi

Foto aus dem Nachlass (ca. 1947)

Zuletzt bearbeitet: 29.08.2017

Zum Seitenanfang